inotag RFID Technology

Bei RFID ist der Datenträger kein Barcode. Die relevanten Daten werden auf einem Mikrochip, der mit einer Antenne verbunden ist (sogenannter Transponder), gespeichert und mittels elektromagnetischer Wellen zu einem Lesegerät übertragen. RFID kommt aus dem Englischen und bedeutet radio-frequency identification“, d.h. Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen. Da radiofrequente Wellen Materialien durchdringen, können die Transponder geschützt hinter Klebefolien aufgebracht oder gar in der Verpackung oder im Produkt verbaut werden. Ein Sichtkontakt zum Lesegerät ist demnach nicht erforderlich. Der elektronische Produkt-Code (EPC) steht hier als Überbegriff für eine serialisierte Kennzeichnung von Artikeln, Packstücken etc.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die RFID Technology folgende Vorteile bietet:

© 2016 inotag - made by ideenwerft